· 

Archibald Leach und die Monstrositäten des Marquis de Mortemarte von M.Cremer

Titel: Archibald Leach und die Monstrositäten des Marquis de Mortemarte

Autor: Markus Cremer

Verlag: Art Skript Phantastik Verlag

Taschenbuch

 

Um mein Ziel zu erreichen bin ich unglücklicherweise gezwungen, einige wenige Tiere dem Wohl von Millionen zu opfern. Eine leichte Wahl. Die Waage wird sich am Ende zu meinen Gunsten neigen.“ (S.528)

 

Archibald Leach und Sarah Goldberg sind bereits aus der Anthologie Steampunk1851 bekannt.

 

Klappentext:

Jeder exzentrische Held braucht eine starke Frau an seiner Seite ... mit geladenem Schusseisen und ohne Skrupel.
Der eigensinnige Archibald Leach und die waffenvernarrte Tüftlerin Sarah Goldberg werden in die Machenschaften des skrupellosen Marquis de Mortemarte hineingezogen. Der Schurke verwendet Okkultismus, Voodookult und Ätherkraft, um die Welt mit seinen Monstrositäten ins Chaos zu stürzen. Mit Hilfe skurriler Verbündeter, dubioser Artefakte und Erfindungsgeist versuchen die Abenteurer den drohenden Krieg zu verhindern. Dabei führt ihr Weg sie über vier Kontinente und die eigenen Grenzen hinaus.

 

Archibald Leach. Exzentrisch, voller Geheimnisse und auf seine eigene Art liebenswürdig. Besessen von seinem „Unschärfekompass des relativen Bösen“ und der Ätherkraft, bringt er seine Partnerin Sarah Goldberg an ihre Grenzen. Für sie ist alles rund um die Ätherkraft „meschugge“. Während Archibald Leach ohne großes Zutun jeder Maschine den Tod bringen kann, ist Sarah mechanisch begabt und tüftelt gerne in ihrer Werkstatt an Dingen, die das Leben erleichtern, nicht zuletzt an ihrer mechanischen Hand.

Auf ihrer Reise durch die Welt, dem Marquis de Mortemarte auf der Spur, lernen sie sich besser kennen. Während Sarah sich zunehmend eingestehen muss, dass es mehr in der Welt als Maschinen und Menschen gibt, wird Archibald in ihren Augen umgänglicher.

 

Das Buch ist ein Bericht von Sarah Goldberg und so sind die Kapitel mit Vorworten versehen, die der ganzen Geschichte ihren Charme verleihen. Sie bilden Übergänge zu den Kapiteln und einen Einblick in das Leben der beiden Protagonisten.

 

 

Die Welt in der die Geschichte spielt, ist genretypisch: Sarah und Archibald reisen per Zeppelin um die Welt, die Waffen und andere menchanische Geräte funktionieren mit Dampf und vielen Zahnrädern. Die an viktorianische Konventionen gebundene Gesellschaft wird durch Magie, Voodoo und Äther erschüttert und nur das Zusammenspiel der gegensätzlichen Charaktere Archibald Leachs und Sarah Goldbergs sind dem gewachsen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0